fbpx

Less is more: Warum ein reduzierter Social Media-Auftritt besser ist

Nicht jeder braucht ein Online-Business
  • Aktuelles aus der Social Media-Welt
  • Artikel zu Kommunikationsthemen
  • Marketing für Künstler
  • Literaturempfehlungen

Einmal im Monat in Ihre Inbox!

Nicht jeder braucht ein Online-Business

Vielleicht geht es nur mir so, da ich ja in diesem Bereich arbeite, aber in den vergangen Wochen und Monaten werden meine Newsfeeds überfüllt mit Beiträgen und Vorschlägen und Workshops für das perfekte Online-Business.

Jeder Kurs, jeder Newsletter, jeder Tipp, der mir irgendwo begegnet, ist die Anleitung dazu, wie man ein Online-Business aufzieht. Das ist alles gut und schön und definitiv wichtig. Aber nicht jedes Unternehmen benötigt eine ausgeklügelte, bis ins kleinste Detail technisch versierte Online Marketing-Strategie. Ich denke sogar, dass es für manche Unternehmen falsch wäre, dies umzusetzen.

Die Brücke ins Netz

Lasst uns kurz über die digitale Kluft sprechen: Auch wenn in unseren Breitengraden der Zugang zu technischen Möglichkeiten nahezu grenzenlos scheint, entwickelt sich auch hier ein Abstand zwischen jenen Personen, die mit jeder Weiterentwicklung Schritt halten können, und jenen, denen dies nicht so gut gelingt.

Marketing ist nicht ohne Grund ein eigener Beruf.

Und so verführerisch niederschwellig der Zugang zu business pages auf Social Media-Plattformen auch ist, das Füttern, Warten und Weiterentwickeln dieser Seiten verlangt viel Zeit. Und viel Wissen — vor allem auch im technischen Bereich.

In meinem Online-Alltag sehe ich gerade bei Kleinunternehmen oft halbherzig gewartete Profile oder ich höre von hohen Werbeausgaben (weil die Erfahrung für den Umgang mit Online-Werbeformen fehlt). Vor allem aber leiden viele Unternehmer an der fehlenden Zeit für die Umsetzung von Social Media- bzw. Contenst-Strategien.

Wir atmen durch

Und jetzt die gute Nachricht: Niemand muss in den sozialen Medien so präsent sein wie ein Unternehmen, das tatsächlich online Produkte verkauft. Wer nicht ausschließlich auf Online-Umsatz angewiesen ist, kann sich entspannen. Social Media reicht auch für Image-Zwecke.

Hier nun drei Tipps für einen entschleunigten Social Media-Auftritt für Unternehmen:

1. Fragen Sie sich: Welcher Social Media-Kanal passt zu meinem Unternehmen?

Bespielen Sie nicht mehr als einen oder zwei Kanäle. So sparen Sie sich Zeit.

Wählen Sie Ihre Kanäle nach zwei Kriterien:

  • Wo hält sich Ihre Zielgruppe auf?
  • Welche Plattform liegt Ihnen, das heißt: mit welcher Plattform können Sie gut umgehen?

2. Posten Sie nur, wenn Sie etwas zu sagen haben

Für kleine Unternehmen ist es wirklich nicht notwendig, täglich oder mehrmals täglich zu posten. Auch wenn die Algorithmen der diversen Plattformen häufiges Posten gerne sehen, ist es wichtiger für Ihre Followerschaft, mit relevanten Inhalten informiert zu werden.

Posten Sie Neuigkeiten oder interessante Backstage-Informationen über Ihr Geschäft, stellen Sie Ihren Followern Fragen, treten Sie in Interaktion mit ihnen — posten Sie nur Inhalte, die Ihr Image verstärken.

3. Bereiten Sie Postings langfristig vor

Falls Sie auf einen Produktlaunch oder ein Event hinarbeiten, nutzen Sie die Wochen und Monate davor, um Spannung aufzubauen. Bereiten Sie rechtzeitig Postings vor, die das bevorstehende Ereignis langsam anteasern. Und nutzen Sie Planungstools, um Ihre Postings für einen gewissen Zeitraum vorauszuplanen. Das gibt Ihnen in der Zwischenzeit Erholung zur Inspiration — für neue Postings.

Warum überhaupt Social Media?

Nicht jeder Kunde kauft sofort. Aber interessierten potentiellen Kunden sollten Sie eine Möglichkeit geben, Ihren Aktivitäten zu folgen. Nutzen Sie Social Media für einen lockeren, aktuellen Einblick in Ihr Unternehmen — fern der eher statischen Website.


** Einfache Tipps zur Wartung von Social Media-Kanälen gibt es einmal pro Woche per Mail


** Texte wie diesen kann man auch via Medium.com abonnieren. Follow!