Must-have Instagram? Warum Instagram für kleine Unternehmen der falsche Marketingkanal sein kann

Warum Instagram für kleine Unternehmen der falsche Marketingkanal sein kann

Natürlich, Instagram ist ein wertvolles, mitunter auch mächtiges Tool, um neue Kund*innen zu erreichen, um das eigene Image zu pflegen und auch, um Produkte zu verkaufen. Die Vorteile von Instagram für kleine Unternehmen sind unbestritten.

Aber nicht immer.

Manchmal muss man doch einfach nochmals inne halten und sich selbst die Frage stellen, ob man mit einer bestimmten Marketingidee nur mehr einem Trend hinterherläuft. Und ob sich der Aufwand auch tatsächlich lohnt.

Welche Gründe gegen Instagram für kleine Unternehmen sprechen

1. Deine Zielgruppe hält sich nicht auf Instagram auf

Das klingt so unheimlich logisch, wird aber häufig gar nicht bedacht, bevor ein Instagramaccount eingerichtet wird – vor allem, wenn man auch noch wohlmeinende „Expert*innen“ im Umfeld hat, die einen regelmäßig fragen, warum man denn noch immer nicht auf Instagram sei.

Nicht jedes Unternehmen erreicht seine Kund*innen über Instagram. Das kann etwa an der Altersstruktur der Zielgruppe liegen, ein großer Teil der Instagram-Nutzer*innen ist nämlich relativ jung. Das kann aber auch mit einer mangelnden Digital-Affinität oder aber auch Social Media-Müdigkeit Deiner Kund*innen zusammen hängen. Und schließlich gibt es auch einfach Branchen, deren Kund*innen schlichtweg auf anderen Kanälen nach Produktinformationen suchen.

Trifft einer der Punkte auch auf Deine Zielgruppen zu?

>> 5 Fragen, die Du über Deine Zielgruppen beantworten können solltest <<

2. Du hast zu wenige Fotos verfügbar

Instagram lebt von Fotos und Videos. Seien es normale Postings, Stories oder Reels – Du erzählst die Geschichte Deines Unternehmens mithilfe von Bildern, Videos und Grafiken. Die Qualität der gezeigten Bilder war auf Instagram von Beginn an überdurchschnittlich hoch – und ist es immer noch. Selbst wenn sich also Deine Zielgruppe auf Instagram aufhält, musst Du vor dem Start Deines Kanals überlegen, ob Du tatsächlich regelmäßig hochqualitative Fotos und Videos zur Verfügung hast.

3. Du hast keinen Online-Shop

Instagram-Shops boomen. Kaum eine große Marke erlaubt es sich noch, Postings zu veröffentlichen ohne direkt zu einem gezeigten Produkt im Bild zu verlinken. Natürlich dient Instagram auch Image-Zwecken und Du kannst Deine Follower*innen mit gut erzählten Bildern und Videos bei Laune halten bzw. über Dein Unternehmen informieren. Aber der Weg bis zum Kauf eines Produkts ist wesentlich weiter.

Der logische Schluss daraus muss nicht unbedingt sein, einen Online-Shop einzurichten, sondern einfach gänzlich auf Instagram zu verzichten! 😉

4. Du hast keine Zeit

Social Media ist mit einem gewissen Aufwand verbunden, wie jedes Marketingtool. Aber wenige Kommunikationsmaßnahmen sind so wenig nachhaltig und verlässlich wie Social Media-Plattformen. Stets wechselnde Anforderungen der dahinter liegenden Algorithmen, dazu die schnelllebigen Launen der Nutzer*innen halten Unternehmen, die Facebook, Instagram oder TikTok zur Promotion ihrer Produkte nutzen, stets auf Trab.

Aufgrund der Vielfalt der großen Accounts, die einzelne Teams zum Bespielen ihrer Kanäle einsetzen, wird es für kleine Accounts immer schwieriger und vor allem auch zeitaufwändiger, unterhaltsamen Content zu erstellen – und so ausreichend Follower*innen für den Instagramkanal zu gewinnen. Und Du brauchst eine große Anzahl an Follower*innen, um daraus jene Kund*innen zu gewinnen, die Dir auch tatsächlich ein Produkt abkaufen.

Jedes Posting braucht Zeit: das passende Foto, der unterhaltsame Text, dazu noch eine Fülle an Hashtags – und das mehrmals pro Woche. Um Social Media-Profile ausreichend zu warten, solltest Du pro Woche mehrere Stunden (am besten geblockt an einem Vormittag oder Nachmittag) einplanen.

Willst Du Dir dafür die Zeit nehmen?

Solltest Du nun also gänzlich die Finger von Instagram lassen?

Jein. Wenn Dich keiner der oben genannten Gründe abschreckt oder zumindest zum Zweifeln gebracht hat, zieh Dein Instagrammarketing wie geplant auf. Wie eingangs erwähnt kann Instagram für kleine Unternehmen durchaus das ideale Marketingtool sein. Falls Du Dich jedoch eher von Deinem Umfeld ins Digitalmarketing gedrängt fühlst, solltest Du Dir doch nochmal ausführlich Gedanken machen, ob Instagram in Deine Marketingstrategie passt.

Falls Du dazu Fragen hast oder mir Deine Meinung mitteilen möchtest, nur zu! Ich freue mich über Dein Feedback!


Photo by Airam Dato-on on Unsplash

Immer auf dem Laufenden bleiben

Eine Übersicht über alle Artikel, Blogbeiträge und lustigen Aktivitäten aus der Erzählbar gibt es einmal im Monat per E-Mail.

Hier kannst Du Dich dafür anmelden:

Erzählbar wird die Informationen, die Sie in diesem Formular angeben, dazu verwenden, Ihnen Informationen aus der Erzählbar zukommen zu lassen.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert und erteile hiermit die Einwilligung, regelmäßig den Newsletter der Erzählbar Kommunikationsberatung erhalten. Die Einwilligung zum Erhalt des Newsletters kann jederzeit via E-Mail an hallo@erzaehlbar.at widerrufen werden. Die Möglichkeit des Widerrufes besteht bei jeder einzelnen Zusendung.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Katharina Sabetzer ist seit mehr als 15 Jahren in der Kommunikationswelt tätig. Sie lebt und schreibt in Wien und in der Steiermark und ist Inhaberin der Kommunikationsberatung Erzählbar mit Sitz in Wien.

Und sonst?

  • für Deinen Newsletter 
  • für Deinen Social Media-Auftritt
  • für Deine Website 
  • für Deine PR
  • für Deine Print-Produkte 

Angepasst an deine Strategie und Ziele.